Aktuelles - Kloster-Kreitz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

HOLZHEIM. Der Freundeskreis des Benediktinerinnen-Klosters Kreitz trauert um seinen Gründungsvorsitzenden Peter Lüttgen (Foto). Der Zahnarzt verstarb im Alter von 70 Jahren. Lüttgen hatte 1988 die Initiative ergriffen, die zur Bildung des Freundeskreises führte, dem heute rund 300 Mitglieder aus vielen Teilen Deutschlands angehören. Die damals geplante Erweiterung der A 46 auf sechs Spuren hätte gravierende Konsequenzen für die Ordensfrauen gehabt. Ein weiterer Abriss von Teilen ihrer Kirche wäre unvermeidbar gewesen, konnte aber abgewendet werden. Stattdessen wurden unter Lüttgens Leitung zum Teil umfangreiche Projekte realisiert vom Bau einer Lärmschutzwand an der Autobahn, dem Einbau von Schallschutzfenstern im gesamten Klosterbereich bis zur Renovierung der Kirche. Das in der Satzung festgeschriebene Ziel des Freundeskreises, dem Konvent mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, war ihm ein Anliegen, das er stets mit Herzblut verfolgte. Lüttgen amtierte bis 2016 als Vorsitzender und wurde für sein Engagement mit dem päpstlichen Orden „Pro ecclesia et pontifice“ ausgezeichnet. Der Verstorbene findet in seiner Wahl-Heimat an der Mosel seine letzte Ruhe. Das Auferstehungsamt ist am Samstag, 24. Februar, um 10 Uhr in der Kreitzer Klosterkirche. Zelebrant ist Pater Bruno Robeck, Prior des Zisterzienser-Klosters Langwaden, dem Lüttgen eng verbunden war.
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü